• Schwangerschaftsbegleitung

Schwangerschaftsbegleitung

Begleitung während aller Phasen der Schwangerschaft

Hilfe während und nach der Schwangerschaft

Schwangerschaft, das bedeutet der Körper verändert sich und ein kleiner Säugling wächst heran. Frauenbeschwerden während dieser Zeit sind stark von der hormonellen Umstellung geprägt und können durch die chinesische Medizin ausgeglichen werden. Durch richtige Ernährung wird Feuchtigkeit im Körper vermieden. Mit Akupunktur lassen sich zudem die Dauer der Geburt verkürzen, hilft bei Entspannung und aktiviert den Reifungsprozess des Muttermundes. Bei der traditionellen chinesischen Medizin liegt das Augenmerk allerdings nicht nur auf der Patientin selbst, sondern auch auf dem Ungeborenen.

TCM während der Schwangerschaft

Akupunktur zur Geburtsvorbereitung ist mittlerweile sehr weit verbreitet und wird von vielen Hebammen und auch Geburtskliniken angeboten. Aber die chinesische Medizin kann weitaus mehr: Das jahrtausendealte Wissen ermöglicht eine sanfte und sehr wirksame Begleitung und Unterstützung von Mutter und Kind während der gesamten Schwangerschaft, von der ersten Wochen bis zur Entbindung. Neben der Akupunktur sind besonders die Fußreflexzonentherapie und die 5-Elemente-Ernährung bewährt.

Die Entwicklung des heranwachsenden Kindes lässt sich durch die schwangerschaftsbegleitende Akupunktur individuell unterstützen, da die TCM es möglich macht, Verbindungen zwischen dem Gesundheitszustand der Eltern und dem Schwangerschaftsverlauf zu erkennen. Durch gezielte Akupunktur zu speziellen Zeitpunkten der Schwangerschaft können Mutter und Kind gestärkt werden. Die Behandlung in der Schwangerschaft erfolgt dabei so, dass so wenig wie möglich und sehr behutsam „eingegriffen“ wird.

Schwangerschaftsbegleitung
Welche Schwangerschaftsbeschwerden kann man mit Akupunktur behandeln?

In der Schwangerschaft wird der Chong Mai ausreichend mit Blut gefüllt und gewährleistet so eine ausreichende und gleichmäßige Ernährung des Feten. Im ersten Trimester neigt das Qi in diesem Meridian dazu, nach oben zu steigen. Es entsteht dadurch ein Völlegefühl im Brustkorb oder Oberbauch, was bei den Schwangeren Appetitlosigkeit, Übelkeit und Erbrechen hervorrufen kann. Diese Störung kann gut mit Akupunktur oder Heilkräuter-Therapie behoben werden. Qi und Blut stehen zueinander in enger Beziehung und sind nicht voneinander zu trennen. Ein Mangel an Qi und Blut kann nur durch Ergänzung mittels Kräutern oder Ernährung ausgeglichen werden. Ab dem 5. Monat führt das Wachstum des Kindes außerdem zu einer mechanischen Störung des Energieflusses im Unterbauch. Die Patientin zeigt Symptome, wie Müdigkeit und ein erhöhtes Müdigkeitsgefühl. Aber auch Ödeme, Rückenschmerzen und Störungen beim Harnlassen können die Folge sein.

Indikationsliste für die Akupunktur in der Schwangerschaft:

  • Übelkeit und Erbrechen
  • Rückenschmerzen
  • Kopfschmerzen
  • Raucherentwöhnung
  • Harnwegsinfekte
  • Rückenschmerzen
  • Schwangerschaftsödeme
  • Karpaltunnelsyndrom
  • Niedriger Blutdruck
  • Korrektur der Lageanomalie bei Beckenendlage
  • Geburtsvorbereitende Akupunktur
TCM Heilpraktikerin
UTE WEIPPERT

Wir beraten Sie gern zu traditioneller chinesischer Medizin:

Ich habe die Datenschutzbedingungen gelesen und bin damit einverstanden.

Wenn Sie sich Akupunktur oder eine Ernährungsanpassung während der Schwangerschaft wünschen,
nehmen Sie Kontakt zu uns auf und lassen sich beraten.