Menstruationsbeschwerden

Frauenbeschwerden heilen durch TCM

Der Menstruationszyklus der Frau wird in vier Phasen eingeteilt und dauert im Idealfall 28 Tage

  • Postmenstruation:

    Blut- und Yin-Mangel durch Menstruation werden ausgeglichen.

  • Eisprung:

    Stärkung der Yang-Energie mit Temperaturanstieg.

  • Prämenstruation:

    Das Blut fließt aus dem oberen Erwärmer in Richtung unteren Erwärmer.

  • Menstruationsblutung:

    Die Blutung hält in der Regel 4-6 Tage an. Zyklusstörungen führen zu Frauenbeschwerden, die durch die traditionelle chinesische Medizin (TCM) harmonisiert werden können.

Niere, Milz und Leber

Die Niere gilt als Sitz der Lebenskraft. Die Bildung des Blutes (Xue) wird der Milz zugeschrieben. Die Leber fungiert als Speicherorgan. Frauen verbrauchen Blut während der Menstruation, Schwangerschaft, Geburt und in der Stillphase. Der Alterungsprozess sorgt dafür, dass das Nieren-Qi sich langsam erschöpft und auch der Mangel an Blut immer deutlicher wird, was zu Frauenbeschwerden führen kann.

Menstruationsbeschwerden im Einzelnen

Prämenstruelle Beschwerden: PMS äußert sich mit Schmerzen, Spannungsgefühl in den Brüsten, Gewichtszunahme, Heißhunger, Veränderungen des Hautbildes, Nervosität und Angespanntheit. Amenorrhoe/Ausbleiben der Menstruation: Die erste Monatsblutung sollte bis zum 15. Lebensjahr erfolgen. Geschieht dies nicht, wird von einer primären Amenorrhoe gesprochen. Bleibt die Menstruation in späteren Jahren aus, handelt es sich um eine sekundäre Amenorrhoe.

Dysmenorrhoe/schmerzhafte Menstruation und Hypermenorrhoe/starke Monatsblutung: Krampfartige Schmerzen im Unterbauch und Rücken, die bis in die Beine ausstrahlen oftmals begleitet von starkem Blutverlust.

Metrorrhagie/Zwischenblutungen: Diese können sehr schwach sein und werden dann nicht weiter beachtet. Jedoch können organische Ursachen, wie Myome, Entzündungen oder Krebsleiden dahinterstecken.

Unregelmässige Menstruation

Schwankungen im Menstruationszyklus weisen oftmals auf hormonelle oder funktionelle Störungen hin.

Behandlungsprinzip der traditionellen chinesischen Medizin (TCM)

Die Phytotherapie (Pflanzenheilkunde) ist in China eine beliebte Methode zur Behandlung von Menstruationsbeschwerden. Die Erstellung eines Arzneimittelrezeptes erfolgt nach der eingehenden Befragung und Zungen-Puls-Diagnostik. Die Zusammenstellung der Kräuter wird je nach Beschwerdebild ausgewählt und soll Yin und Yang sowie die Niere, das Qi und Xue wieder ins Gleichgewicht bringen.